Wilten, Stiftskirche

Opus 1103

Im Rahmen der Restaurierung der monumentalen Stiftskirche zu Wilten realisierte Verschueren Orgelbouw in den Jahren 2006-2008 eine neue Festorgel.

Bei der Formgebung des Orgelgehäuses wurde Anschluss an das reiche barocke Kircheninterieur gesucht.

Das Gehäuse stellt sowohl was die Form als auch was die Farbfassung betrifft (schwarz-gold) ein Pendant zum Hochaltar.

Die Orgel verfügt über 53 Register verteilt auf drei Manual und Pedal. Als Inspiration und Ausgangspunkt für das Instrument wurde die Orgelbautradition des 18. Jahrhunderts ausgewählt. Die Erfahrungen des Orgelbauers mit verschiedenen historischen Instrumenten und Stilrichtungen waren dabei richtungsweisend. Es wurde ein charakteristisches und farbenreiches Klangbild angestrebt, welche viele Möglichkeiten für die Ausführung unterschiedlichen  Repertoires bietet.

Einige Register des Pedals und die Windanlage stehen hinter dem Orgelgehäuse.Die vier Spanbälge können sowohl mit dem Motor als auch durch Menschenkraft bedient werden.

Das Projekt kam zustande und wurde fachlich begleitet durch Herrn Prof. DDr. Rupert Gottfried Frieberger (Schlägl) und Stiftorganist O. Univ. Prof. Kurt Estermann (Innsbruck).

Weitere Informationen über aktuelle Veranstaltung rund um die Orgel finden Sie unter: www.stift-wilten.at